bodye | FAQs
11548
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-11548,edgt-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-1.9, vertical_menu_background_opacity, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

FAQs – häufig gestellte Fragen

hier findest du die Antworten dazu

Was ist EMS?

EMS steht für Elektrische Muskelstimulation. Durch niederfrequenten Strom werden Muskeln im Training zur Kontraktion angeregt. In Kombination mit deiner gleichzeitigen aktiven Anspannung entsteht ein intensiver Wachstumsreiz für die Muskulatur.

Was geschieht während einer Trainingseinheit genau?

Eine Trainingseinheit setzt sich beispielsweise aus dem Wechsel von vier Sekunden Impuls und vier Sekunden Pause zusammen. Beim Einsetzen des Impulses spannst du deine Muskulatur nach Anleitung des Personal Trainers aktiv an. Der Trainer überwacht den EMS-Reiz und passt ihn jederzeit an.

Was ist der Vorteil von EMS gegenüber normalem Training?

EMS Training ist hochintensiv. In kurzer Zeit werden alle grossen Muskelpartien gleichzeitig trainiert.

Ist Strom nicht gefährlich für meinen Körper?

Niederfrequenter Strom, welcher in unserem EMS-Training verwendet wird, ist durch wissenschaftliche Studien erforscht und ist bei sachgemässem und professionellem Einsatz nicht schädlich. Muskelkater und ein Erschöpfungsgefühl können jedoch nach einem anstrengenden Training auftreten. (siehe Studien der Uni Prof. Dr. Wolfgang Kemmler)

Fördert EMS auch meine Ausdauer?

Nein, daher ist eine zusätzliche Ausdauereinheit pro Woche empfehlenswert (bspw. Joggen, Spinning, Nordic Walking etc.)

Wann sollte ich nicht trainieren?

Wenn Fieber, starke Kopfschmerzen, starkes Schwächegefühl oder starker Husten auftreten, raten wir dringend vom Training ab. Der Körper befindet sich in einer Immunabwehrreaktion und benötigt hierfür Kraft.

Für wen ist EMS nicht geeignet?

Kontraindikationen des EMS-Trainings sind: Schwangerschaft, Herzschrittmacher, Thrombosen, Herzprobleme (KHK, Herzrythmusstörungen u.ä.), Diabetes mellitus, neuronale Erkrankungen, Leber- oder Nierenerkrankungen, Hämophilie, Tumorerkrankungen, Krebs, fieberhafte/bakterielle/virale Infektionen, starke Entzündungen, Bauchwand-/Leistenhernien, Tuberkulose, Arteriosklerose.

Was geschieht mit meinem Abo, wenn ich längere Zeit nicht trainieren kann (z.B. Krankheit, Ferien)?

Einheiten, die man während einer Ferienabwesenheit oder Krankheit nicht wahrnehmen kann, können nachgeholt bzw. durch 2-maliges Training pro Woche aufgeholt werden.
Pro Halbjahres-Abo können wir aber maximal 3 Wochen Zeit zum aufholen gewähren.

Wird immer einzeln trainiert, oder findet das Training auch in Gruppen statt?

Das Training findet maximal mit einem weiteren Trainingspartner statt. Nur so kann die hohe Trainingsqualität gewährleistet werden.

Kann ich auch mehrere Male pro Woche trainieren?

Ja, vorausgesetzt die eigene körperliche Regeneration lässt dies zu. Zwei bis drei Einheiten wöchentlich sind grundsätzlich möglich, werden jeweils als einzelne Trainingseinheit gezählt und verrechnet.

Konnte deine Frage beantwortet werden? Falls nicht, ruf uns einfach an für eine individuelle Auskunft, oder benutze unser Kontaktformular für deine Anfrage.

TELEFON: 043 243 33 32
KONTAKTFORMULAR